This post is also available in: Italiano

UNSERE ALLIANZEN

Multilaterale Partnerschaften

17.16 Globale Partnerschaften für die nachhaltige Entwicklung ausbauen, ergänzt durch multilaterale Partnerschaften, welche Wissen, Fähigkeiten, Technologien und finanzielle Ressourcen mobilisieren und gemeinsam nutzen, um die Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung in allen Ländern unterstützen, insbesondere in Entwicklungsländern
17.17 Ermutigung und Förderung effektiver Partnerschaften zwischen öffentlichen, öffentlich-privaten Akteuren und in der Zivilgesellschaft, aufbauend auf den Erfahrungen und Strategien zur Ressourcenakkumulation von Partnerschaften.”

[Agenda 2030, Vereinte Nationen]

ALLEANZA ITALIANA PER LO SVILUPPO SOSTENIBILE

NATIONALE ALLIANZ ZUR NACHHALTIGEN ENTWICKLUNG

Die Italienische Allianz für Nachhaltige Entwicklung (ASviS) wurde am 3. Februar 2016 auf Initiative der Unipolis Stiftung und der Universität Rom “Tor Vergata” ins Leben gerufen, um der italienischen Gesellschaft, den Wirtschaftsakteur*innen und Institutionen die Bedeutung der Agenda 2030 zur Nachhaltigen Entwicklung nahe zu bringen, zu sensibilisieren, zu mobilisieren und um die Ziele für Nachhaltige Entwicklung zu erreichen. In der Allianz sind derzeit mehr als 220 der wichtigsten Institutionen und Netzwerke der Zivilgesellschaft zusammengeschlossen.

Seit 2019 sind auch wir Mitglied bei ASviS!

ITALIA CHE CAMBIA

Italia che cambia ist ein unabhängiges Journalismusprojekt, das darauf abzielt, über jenen Teil des Landes zu berichten, zu kartografieren und zu vernetzen, welcher Maßnahmen ergreift, um konkrete Veränderungen herbeizuführen, ohne zu delegieren oder darauf zu warten, dass es jemand anderes an seiner Stelle tut. Es will auch Werkzeuge anbieten, um die Prozesse der positiven Transformation, die im Land stattfinden, zu erleichtern, mit dem Ziel, das Potenzial derer, die sich verändern wollen”, hervorzuheben, indem es das Beispiel, das Know-how und die Unterstützung des Netzwerks der bereits bestehenden Projekte liefert.

Italia Che Cambia ist der Referenzmedienpartner für unsere Initiativen.

Entdecke den Bereich, der der Gemeinwohl-Ökonomie auf der Website von Italia Che Cambia gewidmet ist!

Entdecke die Playlist zur Gemeinwohl-Ökonomie auf dem youtube-Kanal von Italia Che Cambia!

FORUM PER LO SVILUPPO SOSTENIBILE

Koordiniert von der Generaldirektion für Nachhaltige Entwicklung des Umweltministeriums, richtet sich das Forum für Nachhaltige Entwicklung mit einem Multi-Stakeholder-Ansatz an die im Bereich der Nachhaltigkeitspolitik tätigen Subjekte (Verbände, Stiftungen, Universitäten, Unternehmen, Genossenschaften, Konsortien etc.) und will die aktive Einbindung der Zivilgesellschaft in die Umsetzung der Nationalen Strategie für Nachhaltige Entwicklung und in die damit verbundenen dreijährlichen Aktualisierungsprozesse (gem. Art. 3 des Gesetzesdekrets 221/2015) sicherstellen.

Die Arbeitsgruppen, in die sich das Forum gliedern – die AG Wissen, Bildung, Ausbildung, Frieden, Menschen, Planet und Wohlstand – haben sich vom 2. bis 4. Dezember 2019 zum ersten Mal getroffen und damit das Forum für nachhaltige Entwicklung ins Leben gerufen.

Die Hauptaufgabe des Forums besteht darin, das Umweltministerium bei der Bewertung des Stands der Umsetzung und der Aktualisierung der nationalen Strategie für die Agenda 2030 in Italien zu unterstützen, und zwar im Hinblick auf den Termin bei der UN im Juli 2021, wenn Italien die Überarbeitung der Strategie und seinen Beitrag zur Umsetzung vorstellen wird.

Wir beteiligen uns an der Arbeitsgruppe “Prosperity“, im Einklang mit unserer transformativen Vision der Wirtschaft.

 

RETE ITALIANA PER L’ECONOMIA SOLIDALE – RIES

Am 18. und 19. Januar 2020 fand in Rom die konstituierende Versammlung und die Vorstellung des italienischen Netzwerks der Solidarischen Ökonomie (RES) statt.

Bis jetzt ist RIES ein informelles Netzwerk, das seit mehr als zwanzig Jahren in den Territorien arbeitet, um die Wirtschaft und die Gesellschaft in einem unterstützenden und gemeinschaftlichen Sinn zu transformieren, und an dem die Solidarischen Einkaufsgruppen (Gas), die Bezirke und die Netzwerke der Solidarischen Ökonomie (DES), andere territoriale Netzwerke, der Faire Handel, die Balance of Justice, die Degrowth-Bewegung, die Ökonomie des Gemeinwohls, das Konsortium der Ethischen Solidarischen Versicherung (CAES), Co-energy, Banca Etica, Solidarius Italia und Fair Watch beteiligt sind.

In den letzten Jahren befand sich das Netzwerk in einem Prozess der Reflexion und Reorganisation, im Bewusstsein der Notwendigkeit, seine Fähigkeit zu stärken, die Solidarökonomie zu repräsentieren, sich für die Interaktion mit anderen Realitäten zu öffnen, die sich in die gleiche Richtung bewegen, und effektiver zu sein, um eine Alternative zum dominanten Modell und zur Situation der wachsenden wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen und kulturellen Krise anzubieten.

Sie wurde daher als Verein gegründet, um als “zivile Institution” zu agieren, die in der Lage ist, sich mit anderen öffentlichen und privaten Institutionen zu vergleichen und zu interagieren; um eine Organisation zu sein, die in der Lage ist, in einheitlicher Weise mit ähnlichen Realitäten in anderen Ländern in Dialog zu treten.

ASSOCIAZIONE VERSO

#Planet&humansfirst

Wir sind Mitbegründer des Vereins Verso, kurz für Verona Sostenibile. Gegründet im Februar 2020 mit dem Ziel, sich der planetarischen Herausforderung zu stellen, die uns in den nächsten 10 Jahren erwartet, für die Verwirklichung der Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen [17 SDGs] und die Schaffung des Gemeinwohls im Raum Verona. 9 Profit- und Non-Profit-Organisationen und 21 Bürger beteiligten sich an der Stiftung. Der Verein ist das Ergebnis des Netzworkings und der Aktivitäten auf dem Gebiet, die in Partnerschaft mit der GWÖ-Regionalgruppe Veneto und der Kommission für neue Lebensstile der Diözese Verona seit 2017 durchgeführt werden. Lies hier das Manifest von Verso!

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com
Scroll Up
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial